Tagebuch Wörthersee-Rundfahrt vom 09. Mai - 16. Mai

Brief an den Tourbus

17.05.2009 10:18:03

 

 

Lieber Tourbus,

 

stinkfrech habe ich mich hier auf deiner Seite eingeloggt. Keine Angst, das Passwort habe ich bereits vergessen.

 

Ein riesengrosses Dankeschön will ich dir sagen. Die Woche am Wörthersee bleibt uns allen unvergessen. Du hast deine Arbeit mehr als nur gut gemacht, vor und zurück, gefunkt wenn jemand zurückfiel, uns mit Essen und trinken versorgt, du warst immer für all unsere Problemchen da. Wir fühlten uns alle sehr gut betreut.

DANKE lieber Tourbus, dir und deiner Fahrerin, ihr ward einfach perfekt, und habt eine Woche Zeit geopfert, damit wir die Woche sorglos geniessen konnten!!

 

 

Danke auch an unseren Gruppenleiter und Organisator. Der hatte alles immer und jederzeit im Griff. Nie wussten wir nicht weiter. Es war so toll durchorganisiert, kein Reiseveranstalter hätte das besser machen können. Jeden Tag wurden wir im Detail über die zu fahrende Tour informiert, wir kannten jede Steigung und die genaue Anzahl Kilometer schon im voraus. So gab es nie böse Überraschungen. Ess- und Trinkpausen waren immer schon organisiert. Wir konnten einfach nur fahren und geniessen und uns voll und ganz auf die Cathreins verlassen.

Unser Chef war aber auch streng mit uns. Wenn wir seine Informationen zuwenig weitergeleitet haben oder zu schlechte Handzeichen gegeben haben, so hat er uns wieder in die Schuhe gestellt. Aber nur so kann eine Tour mit so vielen Personen klappen, mit Disziplin. Danke Chef, dass du uns so verantwortungsvoll geführt hast.

 

 

Kurz und gut, die Woche war einfach toll. Zu schade, dass sie schon vorbei ist.

Danke Andrea, danke Michi, für diese unvergessliche Woche am Wörthersee.

 

Einer deiner Freunde, im Namen ALLER Freunde

 

 

 

wieder zuhause

16.05.2009 19:43:02

 

Servus und Hallo,

 

und heute ging es schon wieder nachause. Diese Woche ist so schnell vorbeigeradelt. Bin ich traurig. Meine Freunde habe ich richtig ins  geschlossen. Sie mich auch?

 

Ich wurde gestern schon vollgestopft mit Fahrrädern, Koffern, Mitbringsel und vielem mehr. Ich habe sicher ein paar Kilo zugenommen Ob es meinen lieben Freunden auch so erging? Ich glaube nicht!! Den MEINE Mannschaft war sehr sportlich unterwegs. Fast jeden Tag auf dem "Drahtesel", haben Unmengen von Kilometern abgespult, Dutzende von Höhenmetern hinterlegt, die Lachmuskeln trainiert und noch vieles mehr.... Ich bin soooooooooo stolz auf sie.

 

Dann fuhr ich mit ihnen los. Über die Autobahn bin ich gemütlich geschlendert. Meine lieben Freunde haben sich sogar überlegt, mit dem Fahrrad weiter zufahren. Eine Stunde lang wären sie sicher schneller gewesen als ich. Ich hab da auf der Autobahn dann so eine heisse Lady gesehen, aber die hat sich lieber mit einem Ferrari abgegeben

Naja was solls, meine Freunde waren bei mir und das war das wichtigste für mich.

 

Unfallfrei, wie die ganze Woche, und glücklich sind wir im Wallis angekommen.

Ich möchte an dieser Stelle allen nochmal DANKE sagen und freue mich schon auf ein Wiedersehen mit euch...

 

Frage des Tages: Wann sehen wir uns wieder?

Antwort: bald

 

Spruch des Tages: Heute gibt es keinen Spruch des Tages. Heute gibt es einen Knuddel von mir....

 

Bis bald

ewe Tourbus

 

 

 

DANKE

15.05.2009 23:17:08

 

 

 

 

und allen noch eine gute und unfallfreie Velosaison....

 

 

 

 

Königsetappe

15.05.2009 21:33:14

 

Servus und Hallo,

 

 

letzter Tag, letzte Tour, und dazu noch die speziellste, fahren wird doch durch 3 Länder. Alle am Start !! Bin ich stolz auf meine Mannschaft, haben sie doch schon viele viele Kilometer in den Beinen. Und dann steht heute noch der Wurzenpass auf dem Programm. Extra sind sie alle am Vorabend früh ins Bett gehuscht, um für heute fit zu sein. Hat doch der Wurzenpass sage und schreibe 18% (!!!) Steigung, hatte die 13-Sterne-Mannschaft einen Respekt davor!

 

Nach ca. 70 km nahmen sie den Wurzenpass in Angriff, frisch gestärkt mit Bananen ( Kompliment an meine Fahrerin, alle Bananen zusammen auf einmal gewogen und etikettiert, bravo!!! ), Power-Riegeln, Gels, Traubenzucker und was sie sonst noch in meinem Innern fanden. Ich fühlte mich gleich 2 Kilo leichter.

Frisch motiviert und voller Tatendrang begann der Aufstieg. Nach nur 3 km grosses Erstaunen. Waren sie jetzt schon oben? Waren das bereits die angekündigten 7 km Steigung?? 

Meine Fahrer waren noch gar nicht ausgelaugt, es reichte sogar noch zum tanzen nach dem Essen.

 

 

 

 

Auch die Abfahrt hatte es in sich, ebenfalls 18%. Das begann nach verbranntem Gummi zu riechen. Sogar ich musste Vorschriften beachten, in den 1. Gang zurückschalten obligatorisch. 

 

 

Danach ging es gemütlich zurück zum Hotel. Alle waren sie etwas traurig, dass die schöne und eindrückliche Zeit schon vorbei ist. Auch ich!

 

Trotzdem bin ich froh, dass wir eine unfallfreie Woche hatten, nur einen Platten, tolle Stimmung, gute Kameradschaft und den besten Organisator, den man sich vorstellen kann.

Herzlichen Dank an alle, die zu dieser erfolgreichen Woche beigetragen haben, meine Fahrerin, den Tourenchef, ans "Schlusslicht" mit der Warnweste und Funk, und an jeden einzelnen Fahrer, alle haben sie zum guten Gelingen beigetragen.

Im Namen meiner Freunde herzlichen Dank auch an die hervorragende Bewirtung und liebevolle Betreuung im Hotel Diana. Danke Karin! Danke Ernst!

 

Spruch des Tages: Bist du deppert ?!

 

Frage des Tages: Werden die schnellen auch mal langsamer?

Antwort: ja, hat jedenfalls der Wirt auf dem Wurzenpass gesagt.

 

Äs liäbs Grüässji

ewe Tourbus  

 

 

 

Wenn (B-)Engel radeln

14.05.2009 21:16:17

 

Servus und Hallo,

 

 

 

immer noch zweifelhafte Witterung, mit gemischten Gefühlen erscheinen meine Freunde mit etwas weniger Motivation. Aber wieder sind sie alle gekommen, wetterfest angezogen, ein Wunder hatte niemand einen Regenschirm in der Hand.

 

 

 

Zaghaft radelten sie los, immer mit einem Blick zum Himmel und sofort zum Umkehren bereit. Aber siehe da, von Tal zu Tal radelten sie, und es wurde immer schöner. Wenn (B-)Engel reisen....

 

 

 

Was mir heute im unerwarteten Sonnenschein aufgefallen ist, 2 Fahrräder glänzten besonders, ich musste sogar die Sonnenblende herunterklappen. War das wohl, weil gestern einer Zahnbürsten und Putzlappen einkaufte, sich danach extra in die Velohosen schmiss und mit Gummihandschuhen bewaffnet 2 Räder auf Hochglanz poliert hat??

 

Ui, bin ich heute erschrocken! Meine Fahrerin hat mich fluchtartig verlassen, ich war perplex, sonst sagte sie mir immer ganz lieb tschüss. Aber nicht heute. Hab ich was falsch gemacht?? Bin doch ganz brav gefahren wie immer. Wie kann sie mir das antun??

Kurz darauf kam eine Velofahrerin angerast und lief ihr hinterher. Brennt da was?? Als meine Fahrerin zurückkehrte, merkte ich sogleich, dass sie einen Liter weniger wog. Ahaa! Notfallmässige Blasenentleerung, das ist doch beruhigend, dass ich nichts falsches gesagt habe.

 

Frage des Tages: was ist in Österreich besser als in der Schweiz?

Antwort: Das Meteo stimmt!

 

Spruch des Tages: Eine isch im Training und alli andere ine Ferie!

 

Äs liäbs Grüässji

ewe Tourbus

 

 

ins Wasser gefallen

13.05.2009 21:37:51

 

Servus und Hallo,

 

ein neuer Tag, frisch auf zu neuen Taten. Trotz zweifelhaftem Wetter sind alle in Velomontur erschienen. So gefallen mir meine Freunde!! Niemals verzagen!

 

 

Und schon ging's los, mit dem Ziel Bad Kleinkirchheim. Weit kamen sie allerdings nicht. Schon kurz nach Abfahrt musste ich meine Scheibenwischer aktivieren. Nach nur 7 km waren meine Freunde bis auf die Haut durchnässt. Tenuewechsel war angesagt, und alle waren sich einig, dass diese attraktive Tour leider ins Wasser fallen muss.

 

Zurück an der Basis wurden erst mal (die meisten) Velos vom Sand befreit und getrocknet. Erst dann dachten die Fahrer an sich selbst und befreiten sich vom Schmutz.

Trotz sauschlechtem Wetter blieb die Stimmung top. Alle halfen allen, und an dieser Stelle muss ich euch sagen, dass trotz verschiedenen Altersklassen, Geschlechtern, Charakteren, Profis und Nichtprofis der Zusammenhalt in meiner Gruppe einfach super ist!! Ich bin wieder mal sooo stolz auf sie!!

 

Zwar fiel die Tour ins Wasser, trotzdem sind alle dank mir (!!) in Bad Kleinkirchheim angekommen. Wieder eine tolle Überraschung! Mittagessen auf dem Bauernhof, da haben meine Leute geschwärmt. Danach Programm nach Wahl, jassen, laufen oder relaxen im Thermalbad.

 

 

 

Wusstet ihr schon, dass unser Tourenchef heute den ganzen Tag in mit Lammfell gefütterten Pelzstiefeln umhergelaufen ist??

 

Soll ich euch noch was von gestern erzählen? Kaum habe ich mich über meine Fahrerin lustig gemacht, schon ist mir selber was dämliches passiert. Hab ich doch nach einer Stunde schwerer Tagebuchführung den gesamten Text beim speichern verloren. Weiss der Teufel wo der Text geblieben ist, jedenfalls musste ich alles nochmal neu schreiben.

 

Spruch des Tages: Gottseidank isch der Schirm im "Öito", de chunnt er wenigschtens nid nass.

 

Frage des Tages: Wie schwimmt man in Österreich?

Antwort: im Kreisverkehr (das ist kein Witz, im Thermalbad stand: Bitte immer im Kreisverkehr schwimmen, und das nur in einer Richtung)

 

Äs liäbs Grüässji

ewe Tourbus

 

 

auf der Alm...

12.05.2009 21:55:37

 

Servus und Hallo,
 
auch heute morgen waren alle meine Freunde frisch und munter, und so trafen sie pünktlich zum Fototermin ein.
 
Nach kleineren Aufstiegen nahmen sie die Bergetappe in Angriff. Es ging steil hinauf, sie taten mir richtig leid und ich war sooo stolz auf alle, als sie nach 8 km oben ankamen.
 
 
Das brauchte natürlich viel Kraft und Energie, so dass sich meine Fahrerin entschlossen hat, Bananen für die ganze Truppe einzukaufen. Mein Gott hat das gedauert!!! Wen wundert's?? Hat sie doch tatsächlich jede Banane einzeln gewogen und etikettiert!!! Ist mir das peinlich, von so jemandem gefahren zu werden!
 
Beim Mittagessen mussten meine Freunde feststellen, dass Nudel nicht gleich Nudel ist. Uns so kommen wir schon zur Frage des Tages: Was ist der Unterschied zwischen einer österreichischen Nudel und einer schweizerischen Nudel??
Antwort: Die österreichische Nudel ist eine übergrosse Ravioli, die schweizerische Nudel ist eine Nudel.
 
Nach einer rasanten Abfahrt musste ich einen notfallmässigen Stop einlegen. Um mich herum wurde die Natur gedüngt.  Die Blähungen hielten allerdings an, so dass ohne Wollen der Turbo geschaltet wurde.
So erreichten wir den Flatschachersee in Rekordzeit. Hier erwartete uns eine tolle Überraschung. Riesengrosse Fleischplatten, Marillenlikör aus dem Schistock usw. warteten auf uns. Im Namen all meiner Freunde herzlichen Dank an Andrea und Michi für das gelungene Schmankerl'n!! Das gab meiner Gruppe die nötige Kraft für die letzten 20 km.
 
 
Bin ich froh, sind wieder alle heil und unversehrt im Hotel angekommen.
 
Wie ich erst heute morgen erfahren habe, gab es gestern im Haus noch eine Überraschung. Eine meiner Freundinnen hatte Geburtstag. Nachträglich alles Liebe und Gute und viele unfallfreie Kilometer.
 
Bild des Tages: mein Mädchen für alles
 
Spruch des Tages: Ich bin en Schprinter und kei Bärgfloh!
 
Äs liäbs Grüässji
ewe Tourbus
 
 
 

... und am Schluss baden

11.05.2009 20:34:52

 

 

Servus und Hallo

 

heut morgen war es wieder so weit. Ich wurde mit Reserverädern, Rucksäcken, Getränken und Bananen beladen. Nach dem Frühstück ging es los. Alle waren voll dabei. Frisch und munter radelten meine lieben Freunde übermütig los. Nach einem Zwischenhalt nahmen sie einen ersten kleinen Aufstieg unter die Räder und schon bald konnten wir das erste Reserverad gebrauchen. Nach einer kurzen Verschnaufspause strampelten sie weiter in eine Schuhfabrik. Keine Angst, meine Freunde mussten nicht mit den Schuhen bremsen, sie wollten sich einfach mal wieder modisch aufmöbeln..

 

Beim Mittagessen, auf dem Höhepunkt des Tages, wurde doch tatsächlich einer meiner sportlichsten Freunde in hohem Bogen aus dem Damen-WC verfrachtet - für mich unbegreiflich.   Und seine bessere Hälfte hatte danach den Kopf nicht mehr bei der Sache - der Helm gab nicht nach, dafür aber die Brille!! Wen wundert's? 

 

Da bei einigen die Gemüter erhitzt waren, kühlten sie sich mit einem Sprung ins saukalte Nass ab, und sorgten so auf den letzten Metern noch für gute Unterhaltung.

Heil und munter, wenn auch mit etwas Sonnenbrand sind alle meine lieben Freunde wohlbehalten beim Hotel wieder angekommen und freuten sich auf eine Dusche (wenigstens die, die nicht schon gebadet haben)

 

Frage des Tages:  Was machen 3 richtig und alle anderen falsch?

Antwort: sich auf dem Veloweg NICHT verfahren

 

Spruch des Tages: Was höirisch eso, äs hed ja en Funk ?!

 

Äs liäbs Grüässji,

ewe Tourbus

 

 

Es geht los

10.05.2009 17:57:51

 

Servus und Hallo

 

um Mitternacht ging es los. Nach einer Berg und Talfahrt war ich schon bald mal ein heisses Eisen. Mein rechtes Rad war so heiss, dass ich schon Angst hatte, ich kriege eine Dusche. 8 Stunden brauchten wir, bis wir in Pörtschach angekommen waren. Nach einem Sportlerfrühstück (so wie es sich gehört), bezogen meine Freunde ihre Zimmer. Ich muss leider draussen bleiben. Bin ich auf den Hund gekommen? Ja! Mein treuer Freund und Weggefährte heisst Orso, ist auch schon ein bisschen älter und ein heisser Feger. Man gönnt sich ja sonst nichts.

 

 

Bei Temperaturen um die 27 Grad sind meine Freunde dann schon bald mal 72 km geradelt Gut, ein Verrückter hat noch ein bisschen mehr Kilometer gemacht. Verrückte Freunde kann man immer brauchen und ohne sie wäre es ja langweilig. Man hätte nichts zu sagen und zu lästern. Aber er ist nicht alleine - einer hat sogar 10 Veloleibchen mitgenommen, dabei radeln wir ja nur 6 Tage  ist da nicht irgendwas falsch?

Schnell waren sie unterwegs. Nur ein Zug konnte sie noch stoppen. Beziehungsweise eine Barriere. 8 Minuten mussten wir deswegen auf 2 Kameraden warten. Eine Frage habe ich mir gestellt: was haben die beiden auf der anderen Seite miteinander angestellt? Die Frage wurde bis jetzt noch nicht beantwortet.

 

 

Nach einer Hausplatte, wäre für 3 Personen gedacht, hätte aber auch für 5 gerreicht, nahmen meine lieben Freundinnen und Freunde die letzten Kilometer unter ihre und meine Räder.

 

 

Glücklich, zufrieden, verschwitzt und vorallem Unfallfrei sind wir alle wieder am späteren Nachmittag im Hotel angekommen.

Jetzt geniessen wir noch ein bisschen die Abendsonne und wir freuen uns jetzt schon aufs Bett und die morgige Tour.

 

Servus und bis morgen

 

ewe Tourbus

 

 

noch 10 Stunden

09.05.2009 14:43:53

Hallo zusammen

 

Ich möcht mich kurz vorstellen:

Ich heisse Tourbus. Habe schon ein paar Jährchen auf dem Buckel und ich reise für mein Leben gerne. In 10 Stunden fahre ich mit meinen 2rädrigen Freundinnen und Freunden nach Österreich. Ich begleite meine Freunde jeden Tag durch die Landschaft von Kärnten und werde ganz sicher viel erleben. Wollt ihr dabei sein? Dann schaut jeden Tag in mein Tagebuch rein. Ich kann euch sicher jeden Tag eine Geschichte erzählen 

Ich freue mich riesig auf die Reise und meine Freunde und ich können es kaum noch  erwarten.

 

Bis bald

 

Äs liäbs Grüässji

ewe  Tourbus

 

12

Seitentools

powered by neflexis
powered by phpComasy